Die Christengemeinschaft
Bewegung für religiöse Erneuerung

Wspólnota Chrześcijan w Polsce

Die Christengemeinschaft in Polen

Sommertagung Kazimierz Dolny n. W.

12. bis 16. August 2016


Von unserer Wohnung aus Richtung Ost-Nord-Ost über einen unserer Hausberge, dem Falknis, gehen oft unsere Gedanken nach Krakau, Szczecinek und neuerdings auch nach Kazimierz Dolny.                    
Am Nachmittag des 12. August 2016 trafen dort nach und nach die Menschen aus Polen und weiter weg zur Sommertagung ein. Alle halfen einander wie in einem Bienenstock und der Altar, die Sitzgelegenheiten und die die Tische auf der Terrasse wurden für die Mahlzeiten hergerichtet. In der Küche wurde gekocht und wegen der Zwiebeln mit einem scharfen Messer in den Daumen geschnitten, ein Helfer weniger! Bald war alles bereit, aber die beiden Priester aus Deutschland kämpften mit der Anreise und trafen mit Verspätung ein. Herrlich, die KUNST der Improvisation, ausser den Weihehandlungen um 10.00h und die Mahlzeiten, war nichts in einem strengen Tagesplan.

Sommertagung Polen 2016

Das Leitungsteam: Jaroslaw Rolka, Michael Gerasch, Marina Gschwind Grieder, Jenny Burniewicz


Marina Gschwind-Grieder liess uns in das Leben und die letzten Tage und Stunden von Norbert Kosmalla eintauchen. Sein rebellischer und suchender Geist gab seinem Lebensgang oft eine Wende. Er fand auf seinem Weg an den Baikalsee seine Bleibe in den Masuren (Polen). Dort fand er einen polnischen Menschen-Freund und baute sich ein Haus. Er lebte dort, bis er starb. Der gedankliche Austausch mit Marina Gschwind fand bis an sein Lebensende statt.

In einer weiteren Runde schaute unsere Priesterin auf die letzten 3 Jahre des Lebens von Paulus und rundete einen Zyklus der letzten drei Jahre über denselben ab, (Apostelgeschichte, 21 - 28). Wie er von Milet über Cäsarea nach Jerusalem kam. Dann die Überführung zurück nach Cäsarea und die Anklage durch den Stadthalter Festus Verteidigungs-rede vor König Agrippa. Weiter führte der Weg auf dem Schiff Richtung Rom. Durch einen Seesturm trieben sie mehrere Tage auf der Adria und landeten auf einer Insel, wo das Schiff mit der Mannschaft und Paulus den Winter verbrachten. Im Frühjahr brachen sie auf und in Italien marschierten sie durch die Via Appia nach Rom wo er schliesslich durch das Gericht des Kaisers (Nero Älius) zum Tode verurteilt wurde.


Sommertagung Polen 2016

Pfarrkirche über dem Marktplatz , dem "Rynek"

Wir fanden auch Zeit und Musse uns auszutauschen oder nach Kazimierz Dolny hinab zu steigen. Für mich war es eine neue Welt. 

Eine Bereicherung der Tagung war die Eurythmie unter der Leitung von Jenny  Maria Burniewicz. Als Zuschauer beeindruckte mich die Dynamik in den Bewegungen und die Leichtigkeit und Freude der Teilnehmenden!

Grosse Aufmerksamkeit fand das Verschwinden unserer beiden Hunde, Ira und Myszu. Sie büxten aus und mittels Flugblätter und am 2. Tag per Facebook  aufgespürt,  kehrten die beiden Ausreisser zurück.

Sommertagung Polen 2016

Ira und Myszu die beiden Ausreisser


Jarek Rolka erläuterte in einer weiteren Runde seine Gedanken zur Symbolik der Rüstung Gottes,  am Brief von Paulus an die Epheser, 6, 10 – 17. Da in der heutigen materialistischen Welt diese als Gürtel, Panzer, Schuhe, Schild, Helm und Schwert wahrgenommen werden müssen wir dem eigentlichen Inhalt nachspüren. Das heisst die Wahrheit, die Gerechtigkeit, die Bereitschaft, den Glauben, das Heil und den Geist zu erahnen und in uns aufbauen. Ist nicht im Signet der Christengemeinschaft Polen ein Hinweis, dass vor dem Handeln auch ein Moment inne zu halten ist, wie das unterbrochene Zentrum des Kreuzes.

Sommertagung Polen 2016

Säcke auf dem markt, dem "Rynek" mit Getreide und Gewürzen


Die Jahresversammlung wurde von Jan Kuczyński mit grossem Engagement und Temperament geleitet. Noch viel ist zu tun und die Finanzen drücken auch in Polen auf die Möglichkeiten der Entwicklung. Ich hoffe, dass es immer mehr Freunde der Christengemeinschaft in Polen gibt auf der ganzen Welt. Der Weg bleibt steinig wie die Pflästerung auf dem Marktplatz von Kazimierz Dolny.

Sommertagung Polen 2016

Alter Pflasterung auf den Strassen und Plätzen von Kazimierz Dolny


Der Ausflug auf den Hof von Rafał Duszyński war ein wahres Feuerwerk. Der Rundgang auf dem Hofgelände und die Runde mit den göttlichen Yogurt war einmalig, herzlichen Dank!!!

Sommertagung Polen 2016

Schöne, behornte Kühe: Jersey mit fettreicher Mich








Sommertagung Polen 2016

Cheddar Käse Produktion


Einen neuen Zyklus für die kommenden Sommertagungen leitete Michael Gerasch mit dem Abend zum Thema „OSTSEE, das Mittelmeer des Nordens“-  Mittelmeer- (e) - Meer als Mittler zwischen Regionen" ein. Im Vergleich Mittelmeer- Ostsee und Bodensee zeigen diese 22, 9 oder 3 Anrainerstaaten, durchschnittliche Tiefe 1500m, 53m oder 93m auf. Das Mittelmeer ist 6x so gross wie die Ostsee und fasst 200x so viel Wasser. So ergeben sich noch viele Vergleiche. Die Ostsee ist erst ca. 12'000Jahre alt, da dieses Gebiet von Gletschereis bedeckt war. Auch steigt der Meeresgrund noch, da die Belastung nicht mehr auf den Grund drückt. Die Uferlandschaften der Ostsee sind sehr vielfälltig, Schären, Nehrungen, Steilküsten, Haff, Botten und Flachküsten und die Zuflüsse sind unter anderem die Neva, die Weichsel und die Memel.
Nächstes Jahr werden wir mehr erfahren und ich freue mich schon darauf.

Alle sind herzlich eingeladen mit den polnischen Freunden die Tage anlässlich der alljährlichen Sommertagung mit zu erleben!

Text und Fotos: Ruedi Mauch Melserstrasse 17 B, CH-7323 Wangs
rumauch@bluewin.ch


Aus dem Brief des Paulus an die Epheser, Kap.6,14

14 Stehet fest, an den Hüften umgürtet mit Wahrhaftigkeit. 
Leget den Brustpanzer des wahren höheren Seins an.
15
 Beschuhet eure Füsse mit der Bereitschaft, den Frieden zu verbreiten
als die Botschaft, die von den Engeln kommt.
16
In all euren Taten hebet den Schild des Glaubens empor, durch den ihr auslöschen könnt alle glühenden Geschosse des Bösen.
17 Nehmt in euer Denken die Gewissheit des Heiles auf, sie bewahrt euer Haupt gleich einem Helm, und ergreifet das Schwert des Geistes, 
welches ist das Wortwirken Gottes.

(Übersetzung Lic. Emil Bock)