Die Christengemeinschaft
Bewegung für religiöse Erneuerung


Siebenter Brief 2019 an die Freunde und Interessierten der
Christengemeinschaft in Polen

Liebe Freunde der Christengemeinschaft in Polen!

Durch verschiedene Erneuerungen in der Arbeit in Polen gab es ein paar Monate Untebruch bis der 7. Brief Sie nun endlich erreichen kann. 

Das neue Programm unserer Gemeinde-Treffen in Krakau und in Warschau geht von Januar bis Ende September 2019. Im letzten Jahr hat sich in der Christengemeinschaft in Polen ein neuer Impuls gezeigt. 

Innerhalb der Gemeinde haben sich vier junge Menschen aus unserem Kreis auf den Weg zum Priestertum gemacht. Eine berufsbegleitende Ausbildung in Polen und Deutschland hat seit 2018 begonnen. Der Weg dahin bleibt offen, aber es freut uns diese neue Entwicklung für die Christengemeinschaft in Polen. Wir begleiten die Proseminaristen mit guten Gedanken auf ihrem Weg. 

Auf die Angaben genauer Themen an unserern Treffen haben wir verzichtet. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass wir uns vornehmlich auf die Fragen der Gemeinde und des Zeitgschehens jeweils neu eingestellt haben. 

Wir freuen uns auf die Begegnungen im Laufe dieses Jahres sei es in Krakau und in Warschau, und vor allem sowie zur Sommertagung in Sichów, die dieses Jahr eine ganze Woche dauern wird. 

Bitte melden Sie sich bei Marina Gschwind Grieder für die Sommertagung 2019 frühzeitig an.

In herzlicher Verbundenheit

Ihre

Jarosław Rolka   Michael Gerasch Marina Gschwind Grieder


Holzschnitt Abbildung:

Maria Hispańska-Neumann hat diesen Holzschnitt 1958  mit „kollektivem Individualismus“ oder „gemeinsamer Individualismus“ betitelt.
Was passiert wenn drei Knirpse sich breitbeinige hinstellen und den Kopf zwischen die Beine stecken? Sie sehen die Welt verkehrt herum. Gemeinsam stellen die Kinder die Welt auf den Kopf, zusammen probieren sie die neue, andere, „individuelle Sichtweise“ aus. Kinder sind in diesem Spiel keine Einzelgänger. Nicht das „kollektive Unbewusste“, sondern eben der „kollektive Individualismus“ ist der revolutionären nicht angepassen Kinderwelt eigen.
(…aus Maria Maria Hispańska-Neumann Leben und Werk von Brigitta Waldow-Schily, Mayer Verlag 2014)